Segelclub Jülich e.V.

erstellt am: 13.05.2011 von: Pressewart

Der Segelclub Jülich e.V. veranstaltet gemeinsam mit dem Aachener Bootsclub e.V. die Internationale Deutsche Meisterschaft in der Klasse „Kielzugvogel“. Wir erwarten zwischen dem 21. und dem 25. Mai 2011 knapp 40 Boote mit Spitzenseglern aus ganz Deutschland. Das Ereignis findet statt auf dem Rursee, nahe der Gemeinde Woffelsbach, auf dem Gelände beider Clubs bei der Sportstätte Wildenhof.

Nachfolgend haben wir wichtige Informationen zusammengestellt:

Der Zeitplan:

Feierliche Eröffnung: Sonntag, 22.05.mit Livemusik beim ABC
Wettfahrten: 22.05. 15 Uhr bis 25.05.
Montag 23.05. Abendessen und Kleinkunst beim SCJ
Dienstag 24.05. Abendessen beim ABC
Mittwoch, 25.05. Siegerehrung mit feierlichem Abendessen beim SCJ
Da Segeln als Sportart von Wind und Wetter abhängig ist, haben wir den 26.05. noch als Reservetag eingeplant.

Die Teilnehmer:

Bereits fest zugesagt hat u.a. die Mannschaft Thomas Schiffer / Heinz Lenz vom Segelklub Bayer-Uerdingen, vielfache Meister und international bekannte Spitzensegler. Außerdem die ehemaligen Meister Jürgen und Heike Reichardt aus Essen, Hildegard Lax mit Steuermann Frank Schumacher aus Duisburg und die Segler des Jahres 2010, Alexander Antrecht / Alexander Gensch vom Steinhuder Meer.

Die Boote:

Der Kielzugvogel (KZV) ist ein sportliches Segelboot für zwei Personen, welches aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften allen Seglern, unabhängig von Alter und Geschlecht sportlich faire Wettkampfbedingungen bietet. Der KZV wird, außer in Deutschland, auch in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und in Italien gesegelt. In Deutschland gibt es Flotten an nahezu allen geeigneten Revieren, so auch am Rursee.

Das Revier:

Der Rursee im Nationalpark Eifel (die Rurtalsperre Schwammenauel) mit Obersee ist mit ca. 8 km^2 Wasserfläche und einer Länge von rund 20 km eine der größten Talsperren Deutschlands. Der für den Segelsport freigegebene Hauptsee windet sich malerisch zwischen Rurberg und Schwammenauel mäanderförmig durch das Monschauer Land in der Eifel. Die maximale Breite beträgt 1,5 km. Neben sportlichem oder gemütlichem Segeln bietet der See weitere hervorragende Erholungsmöglichkeiten: Paddel-, Wander- und Radtouren sowie Ausflüge in die wunderschöne Eifel und den Naturpark Nordeifel. Beim Segeln schaut man fast ausnahmslos in einsame Wälder und die höher gelegenen Wiesen. Sowohl bei sportlich ambitionierten Seglern als auch bei Familien- und Freizeitseglern ist das Revier beliebt. Dadurch, dass die Nutzung von Motorbooten oder auch nur Motoren an Segelbooten auf dem Rursee untersagt ist, ist Ruhe und Entspannung gewiss.

Diese Veranstaltung, die im Auftrag des Deutschen-Segler-Verbandes durchgeführt wird, hat eine ausführliche Berichterstattung in den Medien verdient. Immerhin findet nach unendlich vielen Jahren wieder eine Deutsche Meisterschaft am Rursee statt.