Segelclub Jülich e.V.

erstellt am: 03.09.2017 von: Pressewart

Kehrausregatta des SCJ ein voller Erfolg

Auch in diesem Jahr lud der Segelclub Jülich e.V. (SCJ) wieder zur traditionellen Kehraus-Regatta mit Sommerfest ein. Die Veranstaltung hat sich mittlerweile als festes Großereignis am Rursee etabliert. Dieses Jahr waren wiederum über 50 Boote am Start. Dies führte teilweise zu drangvoller Enge auf dem Rursee und leider auch zu einem kleinen Unfall. Das Teilnehmerfeld bildeten 12 H-Boote, 12 Piraten, 10 Vauriens und 18 Boote in der Yardstickwertung, die insgesamt die ausgeschrieben drei Läufe segelten. Am Samstag, den 26.08. starteten die Teilnehmer pünktlich um 13.00 Uhr die erste Wettfahrt und lieferten sich – wenngleich bei recht schwachen Winden – ein spannendes Rennen. Leider kollidierte einer der Teilnehmer mit seinem Boot mit einem Ausflugsschiff der „weißen Flotte“ der Rurseeschifffahrt. Glücklicherweise kam es zu keinem Personenschaden. Der Teilnehmer konnte jedoch die Regatta nicht fortsetzen.

Der zweite Lauf, der im Anschluss folgen sollte, musste abgebrochen werden, da der Wind den Seglern keinen ausreichende Antrieb mehr bot und zusehends den Dienst quittierte. Der guten Stimmung unter den Seglern tat dies aber keinen Abbruch, sondern hatte den positiven Nebeneffekt, dass alle pünktlich zum Sommerfest erscheinen konnten. Gestärkt durch den Genuss der gegrillten Spanferkel konnten sich die Teilnehmer und Gäste ins Gewühl der traditionellen Party stürzen, die sich diesmal unter dem Titel „Deep Space Party“ dem Thema „Weltall“ verschrieben hatte. Die Bootshalle war nicht mehr wiederzuerkennen. Sie war von den Jugendlichen und jungen Erwachsenen entsprechend geschmückt worden. Passend zu dem Motto der unendlichen Weiten hatten sich einige der Teilnehmer vom Kapitän der Meere in einen NASA-Piloten, in Captain Kirk oder gar in einen Außerirdischen verwandelt. Es war ein großartiges Fest mit guter Musik und bester Stimmung.

Aber wer feiern kann, kann auch arbeiten bzw. in diesem Falle segeln. Am Sonntag freuten sich Regattawart Uli Stein und die stellvertretende Regattawartin Andrea Buschmann darüber, dass sich der Wind zunehmend stabilisierte, so dass zwei weitere Läufe durchgeführt werden konnten. Anschließend gab es nach Kaffee und Kuchen die Siegerehrung und eine Tombola mit maritimen Preisen. Als strahlende Sieger in der Klasse der Piraten glänzten in diesem Jahr erneut Robin Call und Henrik Junge vom ABC. Auch in der Yardstick-Wertung ergab sich keine Veränderung zum Vorjahr. Wiederum hatte Guido Halterbeck (ebenfalls ABC) die Nase vorn. In der Klasse der Vaurien gewannen Peter Lakshmanan (SVL) und Daniela Böckmann (YCBK) und bei den H-Booten dominierten Rainer Ochs, Thomas Frische und Wilhelm Jonkmanns (ABC) das Feld.

Sehen Sie sich auch die Ergebnisse und die zahlreichen weitere Fotos der Kehrausregatta an.