Segelclub Jülich e.V.

erstellt am: 08.11.2011 von: Pressewart

Für eine Reise der Langfahrtunternehmung „Nordatlantik Rund“ wird dieses Jahr der Tanja Pokal verliehen.
Diese Unternehmung der SKWB musste mehrfach umgeplant werden und stellte deshalb hohe Anforderungen an Kameradschaft und Flexibilität der beteiligten Schiffer und Crews.
So war Dr. Henrike Thomssen darauf eingestellt auf einer Grönlandetappe segeln, hat dann aber kurzfristig zugesagt, die Reise mit der „Wappen von Bremen III von Reykjavik über Faröer nach Bremerhaven als Schifferin zu übernehmen. Mit Michael Hübner, Peter Germann, Harald Jakobs, Sabina Jakobs, Ulrich Klasen, Klaus Rancke, Horst Rippien und Manfred Toborg wurden vom 13. August bis 2. September 2011 1488 nm gesegelt.
Nach den Westmännerinseln wurde Kurs Färöer gelegt, die bei auf 7 Bft auffrischendem Wind erreicht wurden. Häufige Segelwechsel bis runter zur Sturmfock kennzeichneten diese Strecke. Das Wachsystem wurde auf diese Wetterbedingungen durch kürzere Wachen angepasst.
Das navigatorisch anspruchsvolle Gebiet zwischen Stromey, Kolter und Hestoy mit tückischen Eddies wurde souverän durchsegelt. In Lerwick wurde während eines Sturms bis zu 9 Bft, bei dem auch Versorgungsschiffe der Ölplattformen dort Schutz suchten, besseres Wetter abgewartet um dann nach Abflauen für die letzte Etappe Kurs Bremerhaven Segel zu setzen.
Für diese Reise und ihrer hohen seemännischer Leistung wird Henrike Thomssen, der ersten Schifferin der Segelkameradschaft, der diesjährige Tanjapokal verliehen.