Segelclub Jülich e.V.

erstellt am: 10.12.2016 von: Pressewart

Jülich. – Wenn die Nebelschwaden über den Rursee ziehen und der Vereinssteg einsam und verwaist im Wasser liegt, machen sich die Segler des Segelclubs Rursee traditionell zu ihrer Nikolauswanderung zum Jahresabschluss auf. Am Sonntag, den 04.12.2016 war es wieder soweit. Etliche Seglerinnen und Segler waren dem Ruf des ersten Vorsitzenden Hans-Jürgen Dännart gefolgt und trafen sich bei herrlichem Winterwetter am heimatlichen Clubhaus am Rursee.

Nachdem sich die letzten Nebelfetzen über dem Rursee verzogen hatten, brach die Wandertruppe am späten Vormittag auf. Strahlender Sonnenschein begleitete die Wanderer nun auf ihrem Weg durch die Höhenlandschaft über dem Rursee. Gerastet wurde rustikal an einem winterlich vereisten Holztisch. Die frostigen Temperaturen trugen dazu bei, dass der mitgebrachte Glühwein gleich doppelt so gut schmeckte.

Durch das Heißgetränk und das ebenfalls mitgebrachte Gebäck gestärkt, ging es nun auf den Rückweg, der zurück zum Ausgangspunkt führen sollte. Hier stellte sich heraus, dass die Segler zwar Meister im Navigieren auf dem Wasser sind, sich allerdings auf dem Lande leichte Defizite zeigten. Die letzten Meter gerieten daher zu einer echten Herausforderung, galt es doch ein Steilstück ohne adäquate Bergsteigerausrüstung zu meistern. Besonderer Respekt wurde daher gerade denjenigen Vereinsmitgliedern gezollt, die das Rentenalter bereist weit überschritten hatten und diese Herausforderung bravourös meisterten.

Wieder im heimatlichen Clubhaus angekommen, gab es ein Zusammentreffen mit weiteren Clubmitgliedern und für alle noch einen schönen Adventssonntag bei Kaffee und Kuchen und als besonderes Highlight für die Kleinen den Besuch des Nikolaus.

Nikolauswanderung 2016