Segelclub Jülich e.V.

erstellt am: 10.03.2020 von: Pressewart

Jülich. – Dank des Dauerregens der letzten Wochen nähert sich der Pegelstand des Rursees, dem Heimatrevier der Jülicher Segler, unaufhörlich der Höchstmarke. Parallel zum Wasserstand steigt auch die Vorfreude der Segler auf die kommende Segelsaison. Zur Einstimmung hierauf fand am 6. März die Jahreshauptversammlung des Segelclub Jülich e.V. (SCJ) statt, diesmal unter etwas geringerer Beteiligung als in den Vorjahren. Die Sorge, sich auf einer größeren Veranstaltung mit dem Corona-Virus zu infizieren, war auch hier spürbar.

Der erste Vorsitzende Hans-Jürgen Dännart informierte gemeinsam mit dem zweiten Vorsitzenden Rainer Harnacke und dem Kassenwart Dirk Charlier die Mitglieder über die wesentlichen Ereignisse des vergangenen Jahres, die anstehenden Vorhaben des kommenden Jahres sowie die Finanzlage des Vereins.

In diesem Jahr stehen vor allem weitere Modernisierungsarbeiten am Clubhaus an. Aber auch das Gelände soll für die Mitglieder noch attraktiver gestaltet werden. Hiervon werden in einem ersten Schritt zunächst die jüngsten SCJ-ler profitieren, da im Frühjahr ein nagelneues Spielgerüst errichtet wird. Hans-Jürgen Dännart berichtete überdies vom Zuwachs im Bereich der Clubboote. Einem großzügigen Spender sei es zu verdanken, dass der Verein nunmehr – neben der „Gleitsicht“ – über einen weiteren Kielzugvogel verfügen werde, der sich perfekt in das Ausbildungsprogramm der Segler integrieren lasse.

Rainer Harnacke versorgte die Mitglieder im weiteren Verlauf der Versammlung mit diversen statistischen Angaben über die Entwicklung ihres Clubs. Harnacke wusste zu berichten, dass der SCJ mit derzeit 337 Mitgliedern nach wie vor zu den mitgliederstärksten Vereinen am Rursee zähle und über eine breitgefächerte Altersstruktur verfüge. Das Vereinsleben sei aktiv und die vereinseigenen Boote erfreuten sich großer Beliebtheit.

Die engagierte Mitarbeit hob auch Takelmeister Martin Erdtmann hervor. Er dankte den Anwesenden und warb schon einmal für die nun alsbald anstehenden Arbeiten zur Herrichtung des Geländes und der Clubboote.

Als Jugendwartin konnte Fabienne Höthker über die zahlreichen Aktivitäten der Jugendabteilung, insbesondere auch im Regattabereich, informieren. Um die Regattasegler in der Piratenklasse noch wettbewerbsfähiger zu machen, sei die Anschaffung eines weiteren Piraten angedacht. Diesen Wunsch wird der Verein nun unterstützen und hat Mittel zur Anschaffung eingeplant

Sportwartin Lisa Hübner, die alsbald auch als Wettfahrtleiterin in Erscheinung treten wird, warb schließlich auch bei den Nicht-Jugendlichen um einen aktive Regattateilnahme in der kommenden Saison.

Jetzt freuen sich die Segler auf das offizielle Ansegeln mit Rahmenprogramm am 1. Mai, an dem auch in diesem Jahre wieder Gäste herzlich willkommen sind. Wer also mit dem Segelsport liebäugelt, ist eingeladen, sich am 1. Mai zu informieren. Auch Gelegenheiten zum Mitsegeln werden immer geboten.

Das Foto zeigt von links nach rechts Hans-Jürgen Dännart, Dirk Charlier, Fabienne Höthker, Lisa Hübner, Rainer Harnacke und Martin Erdtmann